×
Praxis in Karlstein
0 61 88 - 99 10 71
Praxis in Großkrotzenburg
0 61 86 - 68 59 01 1
Praxis für Zahnmedizin & Prophylaxe
Dr. Gretel Evers-Lang & Dr. Guido Jörg Lang


Welzheimer Str. 19D
63791 Karlstein
Wilhelmstr. 12 / Ecke Liebfrauenstraße
63538 Großkrotzenburg
Praxis in Karlstein
Kontaktdaten speichern
Praxis in Großkrotzenburg
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten Karlstein
Montag
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 12:00 Uhr
15:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr
14:30 - 19:00 Uhr
Freitag
08:00 - 13:00 Uhr

Servicezeiten Großkrotzenburg
Montag
08:00 - 13:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Freitag
08:00 - 15:00 Uhr

« Zurück

Craniomandibuläre Dysfunktion (Kiefergelenkssyndrom)

Schon geringste Abweichungen im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer können genügen, um unterschiedliche Beschwerden auszulösen. Dazu gehören beispielsweise

  • Zähneknirschen im Schlaf
  • Knackgeräusche im Kiefergelenk
  • Spannungskopfschmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Ohrenschmerzen und Tinnitus
  • Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen
  • Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden

Dieses Krankheitsbild wird als Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

Funktionsanalyse und Funktionstherapie

Mit einer instrumentellen Funktionsanalyse geht man derartigen Beschwerden auf den Grund. So lässt sich genau feststellen, wie Ober- und Unterkiefer zueinander stehen. Die Bewegungen, die der Kiefer beim Kauen oder Sprechen ausführt, werden präzise vermessen und nachgebildet. Die ermittelten Daten sind dann die Basis für das Behandlungskonzept.

Bei schon vorhandenen akuten Beschwerden kann eine Funktionstherapie Abhilfe schaffen. Um den Unterkiefer in eine störungsfreie Position zu bringen, sind unterschiedliche Maßnahmen möglich. So kann das Fortschreiten der Symptome z.B. mit Aufbisshilfen oder nachts zu tragenden Schienen (Schienentherapie) erfolgreich aufgehalten oder gestoppt werden. Oft empfiehlt sich auch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Orthopäden, Osteopathen oder Physiotherapeuten.

Die korrekte Zuordnung von Ober- und Unterkiefer ist auch bei der Anfertigung von Zahnersatz oder bei kieferorthopädischen Maßnahmen sehr wichtig. Bei einer schlecht angepassten Zahnversorgung wollen die Kaumuskeln in ihre ursprüngliche Position zurückfinden und arbeiten gegen den Widerstand an. Man presst die Zähne zu fest aufeinander oder fängt an, mit den Zähnen zu knirschen. Unbehandelt kann das zu bleibenden Schäden des Kiefergelenks und Abnutzungserscheinungen an den Zähnen führen.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2018 Praxeninformationsseiten | Impressum